Skip to main content

DSGVO aus Sicht der Veranstalter

Veranstalter müssen auf Änderungen in Bezug auf die Durchsetzung der Datenschutz- und Datenschutzgesetze vorbereitet sein und sich darüber bewusst sein, dass diese Verantwortung weit über die IT- und Rechtsabteilungen ihrer Organisation hinausgeht. Die Marketing- und Betriebsabteilungen eines Unternehmens, das Veranstaltungen organisiert (in Europa oder anderswo), müssen sich der Verpflichtungen bewusst sein und unserer Meinung nach die „Welle“ der DSGVO nutzen, um ihre Veranstaltungen von den anderen abzuheben.

Tatsächlich erzeugen Ereignisse von Natur aus eine enorme Menge an persönlichen Daten, die auf verschiedene Weise gesammelt werden, von Registrierungsformularen über mobile Anwendungen, Fragebögen, Registrierung in WiFi-Netzwerken bis hin zu Informationsanfragen usw. Jedem Veranstalter stehen unendlich viele Mittel zur Verfügung.

Agenturen und Veranstalter tragen eine große Verantwortung, da sie sicherstellen müssen, dass ihre Veranstaltungsdaten geschützt sind und dass sie die Technologieanbieter und Technologien auswählen, die für ihre Veranstaltungen am besten geeignet sind. Sie müssen sich nicht nur auf vertrauenswürdige Leistungserbringer verlassen, sondern auch sicherstellen, dass die Datenverarbeitung (und die Integration zwischen den verschiedenen Leistungserbringern) die persönlichen Daten jedes Besuchers, Lieferanten oder Mitarbeiters berücksichtigt.

Lesen Sie auch die Mindestanforderungen an die DSGVO für Ihre Veranstaltung und erfahren Sie mehr über die Auswirkungen der DSGVO auf Ihre Veranstaltungen.

Welche Rechte haben Veranstaltungsteilnehmer?

Veranstaltungsteilnehmer haben das Recht:

  • Auf alle persönlichen Informationen zuzugreifen, die vom Veranstalter gesammelt/gespeichert wurden
  • Nachzuvollziehen, zu welchem Zweck die Informationen verwendet werden
  • Auf Anfordern oder Durchführen der Fehlerkorrektur
  • Die Verwendung ihrer Daten zu stoppen oder zu beschränken
  • Ihre persönlichen Daten abzurufen oder wiederzuverwenden
  • Nach der vollständigen Löschung ihrer Daten zu fragen

Und die Pflichten der Veranstalter?

Die Veranstalter müssen ihrerseits sicherstellen, dass die Rechte der Teilnehmer gewahrt werden, indem sie Folgendes sicherstellen:

  • Ihre persönlichen Daten werden sicher gespeichert
  • Sie antworten auf jede Anfrage bezüglich Datenzugriff innerhalb von maximal 30 Tagen (ohne Gebühren für diesen Zugriff)
  • Sie verwenden Daten auf transparente, angemessene und ordnungsgemäß genehmigte Weise
  • Sie haben Datenkontroll-/Verarbeitungsverfahren
  • Sie implementieren Maßnahmen zur Minimierung und Korrektur von Fehlern, mit denen die Daten endgültig gelöscht werden können
  • Sie können innerhalb von 72 Stunden auf ein Leck personenbezogener Daten reagieren

Zurück zu unserem DSGVO-Index: Sind Ihre Veranstaltungen bereit für die DSGVO?

Haben Sie noch Fragen dazu? Sprechen Sie mit uns.

    Sergio Pinto

    Sergio Pinto

    With more than 15 years of experience in IT and telecom industry has passed the last years investigating and developing tech solutions for the events industry.